Evaluation von

GLBE-GERMANY

 

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Hansjörg Seybold

Päd. Hochschule Schwäbisch Gmünd

Oberbettringer Str. 200

D - 73525 Schwäbisch Gmünd

Tel.: 07171/983-293 

Fax: 07171/983-371

e-mail: Seybold@ph-gmuend.de

Prof. Dr. Dietmar Bolscho

Universität Hannover

Bismarckstr. 2

D-30173 Hannover

Tel. u. Fax: 0511/762-8380

e-mail: bolscho@erz.uni-hannover.de

 

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

Dr. Volker Belke

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

1997

Susanne Tschochohei

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

1998

Ingrid Hoffmann

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

1998-1999

Katja Kruppa

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

1998-1999

Michael Bleicher

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

1997-2001

Horst Rode

Universität Kiel

1997

Dr. Cornelia Gräsel

Universität München

1999

Dr. Katrin Hauenschild

Universität Hannover

Seit 1997

Dr. Meike Wulfmeier

Universität Hannover

Seit 1997

Stephan Schuler

Universität Karlsruhe

Seit 2000

 

Ziele und Verfahrensweisen von GLOBE und GLOBE-Germany

Am Earth Day (22. April 1994) rief Vizepräsident Al Gore das GLOBE Programm ins Leben. Es ist als weltweites Programm konzipiert, das Schüler, Lehrer und Wissenschaftler zusammenführt, um durch gemeinsames langfristiges Beobachten umweltbezogener Meßgrößen ein tieferes Verständnis über globale Zusammenhänge zu erreichen. Schulen in der ganzen Welt erfassen regelmäßig diese Meßgrößen im Nahbereich ihrer Schulen anhand genauer Anleitungen und geben sie über Internet in eine zentrale Datenbank in Boulder/Colorado bzw. an einen Spiegelserver in Köln ein. Dort werden sie gesammelt, bearbeitet sowie visualisiert und stehen sowohl den Schulen für weitere Unterrichts- und Projektarbeit als auch Wissenschaftlern für Forschungszwecke auf Abruf zur Verfügung.

Am 8. Dezember1995 schloß sich Deutschland GLOBE an, und zwar mit der Unter­zeichung des Kooperationsvertrages durch die Deutsche Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrtangelegenheiten. Im Dezember 1995 wurden die ausgewählten Modellschulen (ein bis zwei pro Bundesland) nach Stuttgart zur Eröffnungstagung von GLOBE-Germany geladen. Im Januar 1996 waren 27 Schulen in Deutschland an GLOBE beteiligt. Seit Beginn ist die Zahl der teilnehmenden Schulen kontinuierlich auf 400 Schulen gestiegen (Juni 2003) und weist damit GLOBE-Germany als einen der größten deutschen Modellversuche aus.

 

Die Ziele von GLOBE sind seit Beginn des Programmes auf drei Ebenen angesiedelt:

-       to enhance the environenmental awareness of individuals worldwide

-       to increase scientific understanding of the Earth, and

-       to improve student achievement in science and mathematics.

Weitere Informationen zum internationalen GLOBE-Programm auf der Homepage www.globe.gov und zu GLOBE-Germany auf den beiden Homepages www.globe-germany.de und www.globe-edu.de

 

Aufgaben und Design der Evaluation

Die Evaluation des Modellversuchs GLOBE-Germany wurde mit Bescheid des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Juli 1997 begonnen, d.h. etwa 1 ½ Jahre nach Beginn von GLOBE-Germany. Sie umfasste in einer ersten Evaluationsphase den Zeitraum der Jahre 1997 und 1998, in einer zweiten Phase das Jahr 1999 und in einer dritten Evaluationsphase von GLOBE-Germany die Jahre 2000 und 2001 und damit das 5. und 6. Jahr dieses Modellprogramms.

Die Evaluation wurde unter zwei Perspektiven angegangen: Zum einen ist die Funktion des Modellversuchs als "Innovationsauslöser" zu betrachten, zum andern die Funktion als "Innovationsträger" zu beurteilen. Mit dieser doppelten Betrachtungsweise soll deutlich werden, dass nicht nur der Innovationsgrad der Zielsetzungen eines Modellversuchs allein diesen legitimiert, wie dies meistens angenommen wird, sondern ein Modellversuch auch auf die Veränderungen hin untersucht werden soll, die er über die eigene Laufzeit hinaus als Folgen im Bildungssystem bewirkt hat oder zumindest bewirken kann.

Folgende Fragestellungen standen dabei im Mittelpunkt:

-        Werden die angestrebten Ziele erreicht?

-        Welche Bedeutung hat der gemeinsame Prozess der Datenerfassung sowie des nationalen und internationalen Datenaustauschs für die Lehrer, Schüler und die einzelne Schule?

-        Welche Effekte hat das GLOBE-Germany Programm auf das Lernen der Schüler

-        Welche Rahmenbedingungen sind für eine kontinuierliche bundesweite Ausweitung des Modellprogramms förderlich?

-        Welche Bedeutung hat GLOBE-Germany für die Umweltbildung im Kontext nachhaltiger Entwicklung?

 

Design der Evaluation von GLOBE-Germany:

Ergebnisse:

 

Handbücher:

Bolscho, D./ Hollmann, H./ Seybold, H./ Tissler, B.: Lokales Beobachten und Entwickeln in der Umwelt – globales Lernen für die Umwelt. Ansätze zur Umweltbildung. Ein praxisorientierter Leitfaden. Hamburg 1998

 

Forschungsberichte:

Seybold, H./ Bolscho, D.: GLOBE in den USA.  Report on a research trip to Boulder and Washington. Bonn 1997

Seybold, H./Bolscho, D.: Die Entwicklung von GLOBE-Germany in den Modellversuchsjahren 1995-1998 - Ergebnisse der Evaluation. Bericht an das Ministerium für Bildung und Forschung. Bonn 1999, S. 147

Seybold, H./Bolscho, D.: GLOBE-Germany  im Modellversuchsjahr 1999.. Ergebnisse der Evaluation. Bonn 2000.

Seybold, H./ Bolscho, D.: Ergebnisse der Evaluation  zur Entwicklung von GLOBE-Germany im Zeitraum 2000/2001. Bonn 2002, S. 65

 

Veröffentlichungen:

Seybold, H.:  Globales Lernen via Internet am Beispiel GLOBE-Germany. In: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (Hrsg.): Multimedia in der Umweltbildung. Frankfurt  (DIE) 1997, S.46-47

Seybold, H.:  Globales Lernen im GLOBE-Germany-Projekt. In: Dally, A. (Hrsg.): Bildung im Umbruch: Anforderungen der AGENDA 21 und Chancen der Informationsgesellschaft. Loccumer Protokolle 57/97. Loccum 1998, S.149-158

Seybold, H.: Konzeptionelle und methodologische Überlegungen zur Evaluation von GLOBE-Germany. In: Bolscho, D./ Michelsen, G. (Hrsg.): Methoden der Umweltbildungsforschung. Opladen (Leske + Budrich) 1999, S. 269-276

Seybold, H.: Innovationstheoretische Perspektiven nachhaltiger Schulentwicklung. In: Strategien der Popularisierung  des Leitbilds 'Nachhaltige Entwicklung' aus sozialwissenschaftlicher Perspektive Schriftenreihe der UNESCO-Verbindungsstelle Berlin, Heft 2. Umweltbundesamt 1999

Gräsel, C./ Seybold, H.: Die Chats in GLOBE: Ein gelungenes Beispiel globaler Kommunikation?.  In:  Herz, O./ Seybold, H./ Strobl, G. (Hrsg.): Bildung für nachhaltige Entwicklung. Globale Perspektiven und neue Kommunikationsmedien. Opladen 2001, S.65-76